News

------ 8. Dezember 2019 ------

Mai 2019 – DOW in Bonn

Vom 21.-24.05.2020 spielen wir beim 10. Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 in Bonn.

------ 4. Juni 2019 ------

Mai 2019: World Music Festival in Innsbruck ᠆ “Vize-Weltmeister”

Auch 2019 haben wir wieder am World Music Festival in Innsbruck teilgenommen. 27 Orchester waren in der Kategorie „Höchststufe“ angetreten. Wir waren mit den Stücken [weiterlesen…]

akkordiade

Motion Trio und Akkordeonorchester Elmshorn spielen „You Dance“

 

Zum zweiten Mal hat das Akkordeonorchester der Musikschule Elmshorn vom 20.-22.09.2013 ein kleines aber feines Akkordeonfestival mit Festivalorchestern, Workshops und Konzerten veranstaltet. Rund 800 Spielerinnen und Spieler, Dozenten, Künstler und Konzertbesucher waren restlos begeistert von der Atmosphäre, dem Programm und der Qualität. Wie haben wir das geschafft?

 

Unser Orgateam hat zuerst unter Beteiligung der Hauptsponsoren (Sparkasse Elmshorn, Akkordeon Fachmann, AkkordenCentrumBrusch) den finanziellen Rahmen abgesteckt und die Bürgermeisterin der Stadt Elmshorn als Schirmherrin gewonnen, die uns für die Veranstaltungsplanung viele städtische Türen öffnete.

 

Ein gutes Jahr vorher haben wir die Veranstaltung konzipiert und unsere Wunschkünstler und Dozenten verpflichtet: Motion Trio (Akkordeon, Polen), mit dem wir seit einigen Jahren herzlich verbunden sind sowie Asja Valcic (Cello, Kroatien) & Klaus Paier (Akkordeon/Bandoneon, Österreich), für den wir vor rund 15 Jahren den ersten Auftritt in Elmshorn organisierten, sagten für Konzerte und Workshops zu. Wolfgang Pfeffer (Untergrombach), mit dem unser Orchester schon viel gearbeitet hat, übernahm das Festivalorchester Class A (gehobene Orchesterliteratur). Wiebke Knaack (Tornesch) konnten wir für das Festivalorchester Class B (Nachwuchsspieler aller Altersklassen) gewinnen.

 

Mit Blick auf die Festivalteilnehmer war uns wichtig, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten: Der Teilnahmebeitrag von 100 Euro (Schüler 70 Euro) umfasste den Besuch der Konzerte, das Spielen in den Festivalorchestern und/oder die Teilnahme an den Workshops, leckeres Mittag- und Abendessen an alle Tagen und das Mitfeiern bei der After-Show-Partyade. Die 70 Festivalteilnehmer, die u.a. aus Hamburg, Braunschweig, Leer, Unna, Amsterdam und Wien anreisten, wurden bei der Ankunft herzlich begrüßt und mit Notentasche, Buttons, Namensschildern im akkordiade-Design ausgestattet. Eine Festivalteilnehmerin schrieb uns: „Wir sind alle glücklich und zufrieden am Sonntag abgereist. Vielen Dank nochmal für die megatolle Organisation!“ Die Liebe zum Detail von der Dekoration bis zur persönlichen Betreuung kam sehr gut an.

 

Das Wohlfühlen stand auch für die Betreuung der Künstler und Dozenten an oberster Stelle. Fahrservice, Freizeitgestaltung, Backstage-, Probenraum- und Bühnengestaltung richtete sich nach ihren Wünschen. Getragen von dieser positiven, gelösten Atmosphäre waren Janusz, Marcin und Pawel sichtlich gerührt, mit welchem Enthusiasmus ihre Motion Trio-Kompositionen im Rahmen des Workshops vorgetragen wurden. Klaus Paier führte behutsam und ermunternd in erste eigene Improvisationen ein. Offene und inspirierende Atmosphäre auch in den Festivalorchestern: alle Spieler waren sehr aufmerksam und interessiert, achtsam im Zusammenspiel und durch die kurzweilige, humorvolle Leitung von Wolfgang Pfeffer und Wiebke Knaack bestens unterhalten.

 

Den Konzertbesuchern wurde an drei Tagen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Konzerte am Freitag und Samstag wurden durch das Akkordeonorchester der Musikschule Elmshorn eröffnet. Opener war jeweils die Filmmusik „Dallas“ (J. Immel/S. Drdack) unterlegt mit einem Film zur akkordiade, es folgten Stücke von Astor Piazzolla und Nino Rota. Außerdem spielte das Orchester jeweils zwei Stücke gemeinsam mit den Künstlern des Abends. Das Eröffnungskonzert von Paier/Valcic begeisterte durch die feine Abstimmung zwischen Akkordeon und Cello. „Für mich war dies die größte Entdeckung“, begeisterte sich DHV-Präsident Fritz Dobler, der das gesamte Festival aufmerksam und wohlwollend begleitete. Das furiose Motion Trio am Samstag lieferte einen echten Show-Act, der viele Fans anzog und schnell alle Zuhörer von den Sitzen riss. Beim Matinee-Konzert am Sonntag präsentierten dann die Festivalteilnehmer ihre Ergebnisse, Igor Kuzmin aus Leer bekam viel Applaus für seine Hommage an Frank Marocco und auch das Akkordeontrio Handregal begeisterte. Dadurch, dass der Eintritt frei war, konnten wir auch neue Fans für die Akkordeonmusik gewinnen.

 

Der schönste Lohn war das herzliche und professionelle Miteinander bei den gemeinsamen Proben und Auftritten mit Klaus Paier/Asja Valcic („Tango for Astor“ und „Vibrations“) und Motion Trio („DJ Chicken“ und „You dance“).

Mehr Informationen: www.akkordiade.de